Programmierstandard PHP Code Tags

Programmierstile sind Führungslinien, normalerweise stilistisch, die Quellcode universell machen. Dadurch wird der Code kompatibel, wartbar und leserlich, als er sonst wäre. Einige Programmierstile jedoch zentrieren auf eine bestimmte Sprache wie beispielsweise PHP. Es gibt jedoch noch viele weitere, die von Entwicklerteams genutzt werden.

PHP ist eine Programmsprache. Ursprünglich wurde es von Rasmus Lerdorf zur Web-Entwicklung erschaffen und ist bis heute um ein vielfaches und mit einfacheren Tools erweitert worden. Durch die Beliebtheit dieser Sprache hat es inzwischen zahlreiche Programmierstile, die fast überall akzeptiert werden. Doch gibt es einige Plattformen, die zwar PHP nutzen, aber ihren eigenen Programmstil erfordern, beispielsweise Drupal Content Management System. Diese verschiedene Programmierstile kann das Erlesen einen PHP jedoch erschweren.

Ein Beispiel, wo diese Differenz zwischen den einzelnen Schriften liegt, ist zum Beispiel der Beginn genauso wie die Beendigung des PHP-tags. In einem einzelnen File soll dieses den Beginn des PHP-Tags sowie das Ende kennzeichnen, damit man weiß, wo er sich in beispielsweise einem HTML-Dokument genau befindet. In einem nur PHP oder HTML-Dokument ist das natürlich dann nicht nötig, und kommt nur dort vor, wo mehrere Schriften - HTML, JavaSript, PHP - in einem Dokument verwendet werden. Und in diesem Fall signalisieren sie die veränderte Programmsprache.

Die standardisierte Form am Anfang eines PHP-Tags ist “< ?PHP” und wird durch “?>” geschlossen (beide ohne Anführungszeichen). Jedoch ist die verkürzte Form - “” - die bevorzugte Variante. Es gibt einige Plattformen, die den Anfang voll ausgeschrieben haben wollen - Drupal beispielsweise -, also “< ?PHP”. Und um die Konfusion zu erhöhen, so braucht man bei Drupal 4.7 den schließenden Tag “?>” eines PHP-Blocks erst gar nicht. Das ist ein konstantes Problem bei PHP-Nutzung bei den Plattformen, wo man genau aufpassen muss, welche was exakt verlangt.